Information plus Impuls

Bayer ist sich sicher, dass sie grünes Licht bekommen, Interview Dr. Dario Struwe mit dem Handelsblatt

Durch die Fusion des deutschen Chemiekonzerns Bayer mit seinem amerikanischen Pendant Monsanto entsteht ein neuer Weltmarktführer im Bereich der Agrarchemie. Bei einem Zusammenschlusses dieser Größenordnung werden geradezu automatisch unterschiedliche kartellrechtliche Fragen aufgeworfen, zu denen sich Dr. Dario Struwe, Kartellrechtsexperte im Frankfurter Büro der Kanzlei FPS in einem Interview mit dem Handelsblatt äußerte. Dr. Struwe, der langwierige und komplizierte kartellrechtliche Abstimmungen erwartet, ging auch auf mögliche Bedingungen für den Zusammenschluss seitens nationaler Kartellbehörden ein. Denn letztlich vollzogen werde die Transaktion erst, „wenn die kartellrechtlichen Freigaben vorliegen. Das kann sich oft ziehen, zumal auch Wettbewerber rechtlich dagegen vorgehen können. Meist gibt es aber Regelungen, die Übernahme schrittweise zu vollenden, sobald etwa die wichtigsten Kartellbehörden grünes Licht gegeben haben“, so der Kartellrechtler Dr. Struwe im Handelsblatt-Interview.

Kontakt

Fuencisla Heiß

Externer Link