Information plus Impuls

Der Fall Hasseröder, ​Daniel Hövel im Gespräch mit Horizont

​​Mit der Berichterstattung aus dem „Hasseröder Männer-Camp“ hatte 2011 ein Privatsender das Product-Placement auf die Spitze getrieben. Der Brauereiname war allgegenwärtig. Das Bundesverwaltungsgericht beurteilte die Praxis dennoch als zulässig. Daniel Hövel sprach mit dem Werberfachmagazin „Horizont“ über die Konsequenzen. „Anhand dieser Rechtssprechung lässt sich sagen, wann ein Konzept umsetzbar ist und wann nicht“, so Hövel. Investitionen in bestimmte Werbekonzepte werden durch das Urteil in Zukunft berechenbarer.

​Daniel Hövel von FPS im Gespräch mit „Horizont“​

Autor/en: Daniel Hövel

Kontakt

Fuencisla Heiß