Information plus Impuls

Entwicklungsgesellschaft Königs Wusterhausen vermarktet mit FPS erfolgreich ersten Bauabschnitt im Technologiepark Funkerberg

Die Wirtschaftskanzlei FPS begleitet die Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG Königs Wusterhausen bei der öffentlichen Ausschreibung und dem freihändigen Verkauf kommunaler Flächen im ersten Bauabschnitt des Technologieparks Funkerberg.

Bei der Ausschreibung des ersten Bauabschnitts des Technologieparks Funkerberg und den Vertragsverhandlungen wurde die Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG Königs Wusterhausen von einem FPS-Team unter Federführung des Berliner Partners Dr. Robby Fichte umfassend rechtlich beraten. Schwerpunkte waren insbesondere die Gestaltung der Ausschreibungsunterlagen, die dem Gleichbehandlungsgrundsatz bei der Vergabe öffentlicher Flächen genügende Vertragsgestaltung sowie die EU-beihilferechtskonforme Verfahrensdokumentation. Besonderes Augenmerk galt der Vorbereitung der Zuschlagserteilung.

Die Gewerbeflächen auf dem Funkerberg mit einer Gesamtgröße von mehr als 10 ha und direkter Anbindung an die Autobahn A10 liegen im Stadtgebiet von Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald, südöstlich von Berlin, nahe dem „Schönefelder Kreuz“. Der in der Nähe zum internationalen Flughafen Berlin-Schönefeld gelegene Technologiepark ist als Standort für Forschung und Entwicklung, Elektrotechnik, Elektronik, IT, Kommunikation und Medien, Life Science, Maschinen- und Gerätebau, Mess- und Feingerätetechnik, Telematik und gehobene Beherbergungsstätten konzipiert.

Neben einem Projektentwickler, der ein modernes Hotel- und Kongresszentrum sowie ein Elektromobilitätszentrum als „Leuchttürme“ umsetzt, zeigen vor allem innovative mittelständische Unternehmen Interesse an einer Ansiedlung in Königs Wusterhausen. Die Interessenten kommen nicht nur aus dem unmittelbaren Umfeld, sondern überwiegend aus Berlin, wo es an geeigneten gewerblichen Flächen, insbesondere für das produzierende Gewerbe, fehlt. Die hochmoderne Infrastruktur und die vergleichsweise günstigen Preise waren wichtige Faktoren für eine Standortverlagerung in den Technologiepark Funkerberg.

Zwischenzeitlich ist nahezu die Hälfte des Gebiets verkauft und die ersten Bauanträge werden in diesen Tagen eingereicht. Für den überwiegenden Teil der verbleibenden Flächen befinden sich die Verhandlungen in einem fortgeschrittenen Stadium. Aufgrund der hohen Nachfrage nach hauptstadtnahen Gewerbeflächen beginnen in Königs Wusterhausen auf Grundlage des verabschiedeten Masterplans nun Planungen für eine Erweiterung des Technologieparks.

Berater Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG Königs Wusterhausen

FPS Fritze Wicke Seelig Berlin

Dr. Robby Fichte, Partner (Immobilien- und Verwaltungsrecht)
Aline Fritz, Associate Partner (Beihilfe- und Vergaberecht)

Kontakt

Fuencisla Heiß