Information plus Impuls

FPS berät CV Real Estate AG beim Kauf des Großprojektes Mainzer Landstraße 23 im Frankfurter Bankenviertel

Die Wirtschaftskanzlei FPS hat den Münchner Projektentwickler CV Real Estate AG beim Erwerb des ehemaligen Sitzes der Hypo Vereinsbank in der Mainzer Landstraße 23 im Frankfurter Bankenviertel rechtlich beraten. CV Real Estate AG plant das von der Adler Group erworbene Areal neu zu entwickeln und auf dem Grundstück bis 2026 ein zukunftsweisendes, innovatives Office-Projekt mit flexiblen New-Work-Büroflächen zu errichten. Das Ankaufsvolumen des Projekts lag im dreistelligen Millionenbereich. Über den genauen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Die Bedeutung von hochmodernen Office-Flächen, die die neuen Anforderungen der Arbeitswelt richtig verstanden und nachhaltig implementiert haben, ist zuletzt enorm gestiegen – insbesondere auch in führenden Wirtschaftsstandorten wie Frankfurt“, so Christian Vogrincic, Vorstand und CEO der CV Real Estate AG: „Der Erwerb dieses Bürohochhauses bietet uns somit eine riesige Chance auf diesem stetig weiterwachsenden Markt, der sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft hat.“ Es ist das erste Projekt von CV Real Estate in Frankfurt, weitere Investitionen am Main sind geplant.

Die CV Real Estate AG wurde im Rahmen der Transaktion durch ein spezialisiertes Immobilienrechtsteam von FPS umfassend rechtlich beraten.

Berater CV Real Estate AG:

FPS Fritze Wicke Seelig, Frankfurt am Main
Dr. Hendrik Sandmann (Verhandlungsführung, Immobilienwirtschaftsrecht) 
Dr. Christoph Trautrims (Gesellschaftsrecht, Immobilienwirtschaftsrecht)
Dr. Nina Jarass Cohen (Öffentliches Baurecht)
John Büttner (Steuerrecht)
Steffen Bertsch (Immobilienwirtschaftsrecht)

Kontakt

Fuencisla Heiß