Information plus Impuls

FPS berät das Land bei der Ausschreibung des neuen „Saarland-Marketing“ Konzeptes

Bietergemeinschaft Jung von Matt/Newcom gehen als Sieger hervor.

Die Zentrale für Produktivität und Technologie Saar (ZPT), die im Auftrag der Landesregierung und der IHK Saarland das Management des neuen Saarland-Marketings verantwortet, hat sich während eines EU-weiten Vergabeverfahrens von der Kanzlei FPS im Vergabe- und Agenturvertragsrecht umfangreich beraten lassen.

Die Hamburger Agentur Jung von Matt/Neue Elbe setzte sich gegenüber zuletzt fünf Mitbewerbern durch; sie entwickelt nun das neue Standortmarketing gemeinsam mit der Agenturgruppe Newkom, zu der auch die bekannte saarländische Werbeagentur HDW gehört. Das Team von FPS übernahm dabei die komplette Verfahrensbegleitung von der Konzeption, der Vertragsgestaltung, Kommunikation mit den Bietern bis zur Zuschlagserteilung.

Das neue Saarland-Marketing zielt darauf ab, das Saarland im Wettbewerb mit anderen Bundesländern als starke Marke zu positionieren; mit einem positiven Image sollen die Chancen des Saarlandes im Wettbewerb der Regionen verbessert werden, vor allem bei der Suche nach geeigneten Fach- und Führungskräften.

FPS setzt mit der Beratung des Saarlandes ihre erfolgreiche vergaberechtliche Tätigkeit für öffentliche Auftraggeber fort, bei der diese bei Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung von komplexen öffentlichen Vergabeverfahren unterstützt werden. So hat das Team von FPS bereits erfolgreich die Ausschreibungen der bekannten Marketingskampagne des Landes Baden-Württemberg „Wir können alles.  Außer hochdeutsch.“ beraten. FPS wurde deswegen auch auf Empfehlung  der Staatskanzlei Baden-Württemberg von der ZPT mandatiert.

FPS, Frankfurt am Main
Dr. Annette Rosenkötter (Partner), Dr. Anne-Carolin Seidler, LL.M. (Associate), Vergaberecht; Dr. Christoph Holzbach (Partner), Marken- und Wettbewerbsrecht.

Kontakt

Fuencisla Heiß