Information plus Inspiration

FPS berät erneut Raiffeisen Bank International AG bei Finanzierung von Immobilienportfolio

Die Wirtschaftskanzlei FPS hat zum zweiten Mal die Raiffeisen Bank International AG aus Wien bei einer Immobilienfinanzierung beraten. Refinanziert wurde ein gemischtes Immobilienportfolio in Deutschland. Das Finanzierungsvolumen umfasst rund 169 Millionen Euro.

Das refinanzierte Immobilienportfolio besteht aus 36 Einzelimmobilien mit insgesamt ca. 306.500 m² Mietfläche in verschiedenen Orten Deutschlands, unter anderem im Rhein-Main-Gebiet und in Hannover. Ankermieter sind unter anderem diverse Logistikunternehmen, Gastronomiebetriebe, Hotelbetreiber und Ärzte.

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) betrachtet Österreich, wo sie als eine führende Kommerz- und Investmentbank tätig ist, sowie Zentral- und Osteuropa (CEE) als ihren Heimmarkt. 14 Märkte der Region werden durch Tochterbanken abgedeckt, darüber hinaus umfasst die Gruppe zahlreiche andere Finanzdienstleistungsunternehmen bspw. in den Bereichen Leasing, Vermögensverwaltung und M&A. Die RBI ist die zweitgrößte Bank und eine der führenden Kommerz- und Investmentbanken des Landes Österreich, ihre Bilanzsumme beläuft sich (nach Verschmelzung) auf 138,5 Milliarden Euro (zum 31. März 2017).

Prof. Dr. Jörg Kupjetz und sein Team begleiteten die Raiffeisen Bank International AG bereits in 2016 bei einer umfänglichen Immobilienfinanzierung. Prof. Dr. Kupjetz: „Wir freuen uns über die bisherige und zukünftige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Mandanten der RBI.“

Berater der Bank
FPS Fritze Wicke Seelig
Prof. Dr. Jörg Kupjetz (Partner, Federführung), Cem Arsiray, LL.M. , Dr. Johannes Schüßler (beide Senior Associate), Tatjana Jäckel, LL.M. (Wirtschaftsjuristin) (alle Frankfurt)

Berater der Darlehensnehmer
Clifford Chance Deutschland LLP

Kontakt

Fuencisla Heiß

Download

Link zum Artikel