Information plus Impuls

Share-Deals: Änderung der grunderwerbsteuerlichen Behandlung geplant, Gastbeitrag im: Handelsblatt Rechtsboard

Die Reform der Grunderwerbsteuer sorgt aktuell für einen handfesten Streit in der Immobilienbranche. Viele Fragen der Auswirkungen der angedachten Reform sind noch unklar. Während private Immobilienkäufer hohe Grunderwerbsteuern zahlen, drücken sich Großinvestoren vielfach. Ob die Reform tatsächlich mehr Gerechtigkeit bringt, welche Rolle Share Deals zur Vermeidung von Grunderwerbsteuern spielen und inwieweit die Länder auf die Einnahme von Grunderwerbsteuern angewiesen sind, sind Aspekte, die die Branche momentan umtreiben. Zudem stellt sich die Frage, wo eigentlich die konkreten Vor- und Nachteile für Privatleute und Investoren mit Blick auf die Grunderwerbsteuer liegen? Zu diesem komplexen Thema haben sich Steuerrechtsexperte John Büttner vom Frankfurter FPS-Büro und der wissenschaftliche Mitarbeiter Alexander Flit Beitrag gegenüber dem Handelsblatt Steuerboard detailliert geäußert.

 

Autor/en: John Büttner

Externe/r Autor/en: Alexander Flit, wissenschaftlicher Mitarbeiter

Externer Link