Information plus impulse

Der ewige Streit ums „bekömmliche“ Bier, Dr. Carsten Albrecht im Gespräch mit dem Handelsblatt

Zu einem schon länger andauernden Verfahren sprach das Handelsblatt mit dem Marken- und Wettbewerbsrechtsexperten Dr. Carsten Albrecht aus dem Hamburger Büro von FPS. Eine Brauerei in Süddeutschland bewarb ihr Bier mit dem Begriff „bekömmlich“ und dies wurde ihr im vergangenen Sommer durch eine einstweilige Verfügung untersagt.  Dagegen wehrte sich die Brauerei und wandte sich an das Landgericht Ravensburg. Auch hier wurde unter Bezugnahme auf die EU-Health Claims Verordnung der Brauerei untersagt, mit dem Wort „bekömmlich“ für ihr Bier zu werben. Eine Entscheidung, die nicht überraschend kam, denn schon 2012 entschied der Europäische Gerichtshof in Bezug auf Wein, dass der Begriff „bekömmlich“ eine gesundheitsbezogene und damit verbotene Angabe ist. Und es stelle sich schon die Frage, so Dr. Albrecht, „warum soll für Bier nicht gelten, was schon für Wein gilt?“

Contact

Fuencisla Heiß